Turracher Höhe

Skigebiet
Turracher Höhe
9565
Feldkirchen
Kärnten

46.888176, 13.8785524

Sportarten
Langlaufen
Nachtrodeln
Nachtski
Rodeln
Schneeschuhwandern
Skating
Skifahren
Snowboarden
Pisten
Piste von 1.400 bis 2.205 Meter Seehöhe
Gesamt 42 km
Leicht 14 km
Mittel 24,5 km
Schwer 3,5 km
Information
Tiefschnee: Steilhang/Kornock, neue Schafalm.
Toptipp
13.01.2019: 2. Ö3-PistenBully
19.01.2019: 4. Schafrennen
15.03. - 17.03.2019: Austrian Freeski Tour
Lifte
Gesamtzahl: 14
Skigebiete
Turracher Höhe
Tourismusbüro
Tourismusverein Turracher Höhe, 8864 Turracher Höhe 218,
Tel.: +43 (0)42 74 / 83 92
info@turracherhoehe.at
Auskunftstelefon
+43 (0)42 75 / 82 52
Besonderheiten
Pistenbutler, Nachtskilauf jeden Mittwoch von 20:00 bis 21:30 Uhr beim Übungswiesenlift. Alpen Achterbahn Nocky Flitzer, Di. und Do. Nachtrodeln, Snowpark, NEU: XXL Funslope und Funcross, Kidsslope, Family-Line.
Preise
Tageskarte (HS/Erw/J/Kd) Euro 47,50 / 38,- / 23,50
6-Tage-Pass (HS/Erw/J/Kd) Euro 245,- / 190,- / 123,-
Für Gäste, die ihr Quartier auf der Turracher Höhe haben (Betrieb muss Mitglied beim Tourismusverein Turracher Höhe sein), gibt es verschiedene Ermäßigungen und Pauschalangebote.
Loipen
Gesamt 15 km
Classic 10 km
Skating 5,5 km

Turracher Höhe
Schneesicherheit im steirischen Grenzgebiet

Die Turracher Höhe, im Grenzgebiet zwischen Kärnten und der Weststeiermark gelegen, gehört vielleicht nicht zu den größten Skigebieten, dafür ist sie eines der reizvollsten. Dazu trägt nicht nur die große Schneesicherheit aufgrund der Höhenlage von 1.400 bis 2.205 Metern bei, sondern auch der Umstand, dass mitten zwischen den Pisten ein See liegt. Dieser ist in das Freizeitangebot voll integriert, sei es für Eisläufer, Langläufer oder Schwimmer. Kein Witz: Das am Ufer gelegene bekannte Hotel Hochschober hat in seine herausragenden Wellness- und Spa-Angebote ein beheiztes Seebecken inkludiert, das sommers wie winters in Betrieb ist. Während also auf den umliegenden Bergen die Wintersportler in Aktion sind, können die Gäste hier im wohltemperierten Wasser ihre Runden ziehen.

Der See steht übrigens auch den Skifahrern zur Verfügung, und zwar wenn diese das übers Eis fahrende Schneetaxi als Verbindung zwischen den am anderen Ufer gelegenen Sonnenbahn- und Panoramabahnliften benützen. Die Turracher Höhe, deren Pisten sich früher hauptsächlich auf den, durchaus attraktiven, Kornock beschränkten, wurde im vergangenen Jahrzehnt ständig ausgebaut. Vor allem die nordöstlich vom See gelegene Turrachbahn wartet mit einigen anspruchsvollen Carving-Abfahrten auf, die breit und steil genug für zügiges Fahren sind, und die nicht so leicht ihresgleichen finden. Nicht umsonst heißt eine davon „Adrenalin“. Attraktiv ist auch die Ski Cross-Strecke, die vom Kornock ins Tal führt und bei der zahlreiche Kurven und Sprünge zu bewältigen sind. Spaßig auch die 850 Meter lange Funslope – beide Attraktionen wurden heuer ausgebaut. Für Kinder gibt es eine Kidsslope. Ein Snowpark ist ebenfalls vorhanden, ebenso wie ein Freeride-Gelände, zwei ausgeschilderte Tourenrouten und ein LVS-Checkpoint. Zuletzt investiert wurde in die Skigebietserweiterung, die Schafalmbahn samt sechs Kilometer neuen Pisten. Je nach Schneelage ist auch eine Skigebietserkundung möglich. Insgesamt punktet die Turracher Höhe auch mit ihrer naturnahen landschaftlichen Anmutung und einem Winterangebot, das allen Ansprüchen gerecht wird. Winterwanderer kommen auf der Turracher Höhe auf 24 Kilometer langen Wegen ebenso auf ihre Kosten wie Eisläufer, die eine tolle Natureisfläche zur Verfügung haben – immerhin haben hier auch schon die Ice-Polo-Europameisterschaft stattgefunden. Detto Gäste, die besondere Kulinarik wie zum Beispiel das Ski-Suppen-Festival und hochqualitative Hotellerie schätzen. Im Schatten des Hochschobers als Leitbetrieb haben sich auch die anderen Häuser ins Zeug gelegt und ihre Standards nach oben geschraubt – etwa das Schlosshotel Seewirt.

Eine Besonderheit auf der Turracher Höhe sind die Pistenbutler, die bei Sonnenschein unterwegs sind und den Skifahrern und Snowboardern gratis Sekt ausschenken. Auch der erste Speck-Humidor Europas findet sich auf der Turracher Höhe, nämlich in der K-Alm. Für Hundeschlittenfans werden Husky-Workshops angeboten – und wer es lieber motorisiert hat, kann nach einer Einführung Motorschlittentouren unternehmen.

https://www.turracherhoehe.at