Schriftgröße: A A A Drucken Mobile Version





Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Online blättern

Ski Guide TV

Hüttenurlaub

Hüttenromantik

Geselliger Ausklang eines gemütlichen Skitags

Rauch in den Hütten trübt

Ehe wir eine kleine, subjektive und wie wir hoffen verführerische Auswahl von besonderen Skihütten der verschiedensten Kategorien quer durch Österreich vorstellen, blicken wir auf die Rauchproblematik.
Der Ski Guide Austria hat nicht nur in den Skigebieten nachgefragt, welche Hütten reine Nichtraucherhütten sind, sondern auch über die Außenstellen der Österreich Werbung (ÖW) erkundet, wie weit sie mit Beschwerden konfrontiert sind.
Es zeigt sich, dass gerade für Familien verrauchte Hütten das Ende der Gemütlichkeit bedeuten.

Rauch in den Hütten trübt nicht nur die Luft, sondern auch das Wintererlebnis. Wenn in den Niederlanden heute nur mehr ein Viertel der Bevölkerung raucht, sind zumindest drei Viertel über verrauchte Hütten verärgert.

In Wirklichkeit aber mehr: Denn wo strengere Rauchgesetze gelten, suchen selbst Raucher in der Gastronomie unverqualmte Räume. In Holland wurde soeben die letzte verbliebene Lücke für Raucherlokale geschlossen, entsprechend ist die ÖW ab und zu mit Beschwerden verärgerter Österreichbesucher konfrontiert.
Darin ähnelt die Situation vielen anderen Außenstellen, etwa in Deutschland. Gerade in Verbindung mit der frischen, gesunden Alpenluft und dem Familienerlebnis wird Rauch als unangenehm empfunden. In der Schweiz leidet Österreichs Image ohnehin unter einem großen Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung, die im Vorjahr „Österreich, der Aschenbecher Europas“ titelte.

Besonders groß ist die Verwunderung über verrauchte Hütten demnach in Skandinavien, wo Rauchfreiheit längst selbstverständlich ist und auch Beschwerden eingehen.

Bei der Umfrage kamen aus Brüssel die deutlichsten Worte. Wobei speziell Journalisten auf Pressereise Gemütsäußerungen von Erstaunen über Kopfschütteln bis zu Abscheu zeigen würden. Fast wortgleich die Statements aus dem ebenfalls seit einigen Jahren rauchfreien Italien.

Direkte Gästebeschwerden gibt es bei der ÖW wie in fast allen Ländern nur ein, zwei Mal pro Jahr. Doch schlägt der Grimm heute über Social Media höhere Wellen. Das bestätigt sich auch in Großbritannien, wo in der Gastronomie seit sieben Jahren Rauchverbot herrscht.
Im Urlaub werde das Rauchen im öffentlichen Raum als störend empfunden. Vereinzelt werde das auch in Reiseartikeln, häufiger in den „travel reviews“ der Reiseportale und Veranstalter angemerkt.

Durchaus beeindruckend sind dazu auch Stimmen aus Europas Osten, wo inzwischen – abgesehen von Tschechien - strengere Antirauch-Gesetze gelten, als bei uns. Besonders Polen, für die rauchen bei Tisch als Unsitte gilt, wundern sich über die recht lockere Handhabe des Rauchverbots – zumal Österreichs Tourismus sonst als Trendsetter gesehen wird.

Rauchfreie Trendsetter gibt es innerhalb Österreichs durchaus. Nehmen wir zwei positive Beispiele aus Lech:
Die berühmte Balmalp von Joschi Walch hatte sich schon vor vielen Jahren als „erste rauchfreie Skihütte“ deklariert. Dass sie unter Gästemangel leiden würde, könnte niemand behaupten.
Mit der preisgekrönten Schneggarei im Tal hat sich im Vorjahr ebenfalls ein absoluter In-Treff der Rauchfreiheit angeschlossen. Der Eigentümer reagierte ausdrücklich auf den Wunsch seiner Gäste.

Die Suche nach rauchfreien Skihütten brachte widersprüchliche Antworten. Nicht wenige antworteten mit einem lakonischen „Nein“. Etwa der WM-Ort Kreischberg, aber auch Krippenstein, Hauser Kaibling und die komplette Skiregion Dachstein- West. Seitens Alpbachtal-Wildschönau wurde diese Aussage mit dem Zusatz „leider“ ergänzt.
Nicht gerade begeisternd ist, wenn in ganz Obertauern nur das Restaurant Freudenhaus tagsüber und bei der Lürzeralm „ein eigener Schirm“ rauchfrei sind. Natürlich wird von vielen Regionen der fehlende Überblick angeführt, ebenso die „gesetzeskonform“ abgetrennten Raucherbereiche.
Oft sind es die eher unpersönlichen Selbstbedienungsrestaurants, bei denen nur unter Heizstrahlern im Freien geraucht wird. Seltener die urigen Hütten.

Besonders muss das auf Kinder spezialisierte Skizentrum Serfaus- Fiss-Ladis hervorgehoben werden, wo nach eigenen Angaben sämtliche Hütten und Bergrestaurants, sowie alle Restaurants in den Dörfern und einige Bars rauchfrei sind.
In der großen Skiwelt Wilder Kaiser herrscht in 45 Prozent aller Gastronomiebetriebe generelles Rauchverbot.

Abschließend noch eine Aufzählung von weiteren rauchfreien Hütten in Österreichs Skigebieten, ohne Anspruch auf Vollständigkeit!

 

Share |