Schriftgröße: A A A Drucken Mobile Version





Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Online blättern

Ski Guide TV

Arlberg
Skigebiete Vorarlberg

Die besten Skigebiete Vorarlbergs

Der Winter im Ländle, dem westlichsten Bundesland Österreichs, erstaunt in aller Vielfalt, die sich auf nur 2600 Quadratkilometern konzentriert. Das entspricht der Fläche von Luxemburg.

Für Restösterreich liegt das westlichste Bundesland
hinterm Arlberg, obwohl man das in Eigenanschauung
umgekehrt sieht. Egal, es ist ohnehin
„das Ländle“, eine Verwechslungsgefahr mit dem
deutschen Pendant am anderen Ende des Bodensse
besteht aus manigfaltigen Gründen ohnehin nicht.
Vorarlberg ist klein, aber im Winter ganz groß.
Die Vielfalt auf nur 2600 Quadratkilometern, das
entspricht der Fläche von Luxemburg, erstaunt.
In diesem engen Raum ist alles zu finden, was
das Herz des Wintersportlers erfreut: Skizentren,
naturnahe Winteroasen, edle und smarte Hotels,
ruhige Hütten. Insgesamt unterteilt sich Vorarlberg
in sechs Urlaubsregionen, von denen zumindest
fünf zahlreiche Möglichkeiten bieten, sich auf
Pisten auszutoben. Nur das Gebiet Bregenz-
Bodensee ist eine Ausnahme, obwohl selbst hier
neben städtischer Kultur mit Laterns und dem
Bödele zwei idyllische und durchaus schneesichere
Gebiete warten.
Ein wenig investierten die Lifte auch für diesen
Winter wieder. Aber eben nur ein wenig. In Mellau-
Damüls sorgt die neue Mellau-10er-Gondelbahn für
mehr Komfort, der noch durch einen neuen Skishop
mit Verleih und Depot unterstrichen wird. Neu ist
auch, dass sich Brandnertal und Montafon nun
auf einen ab zwei Tage gültigen gemeinsamen
Skipass geeinigt haben.
Off-Piste ist man hier traditionell besonders kreativ.
Im dritten Winter wird nun bereits der „Ski Ride
Vorarlberg“ angeboten. Ein unglaubliches Naturlustspiel,
wie man aus der Reportage im Kapitel
„Tiefschnee“ ersehen kann. Das Programm schafft
für Powderfreaks die organisierte Möglichkeit,
das Ländle vom Kleinwalsertal bis ins hinterste
Montafon in einer Woche zu „erfahren“.
Doch das ist nur ein Beispiel für die Möglichkeiten:
Täglich kann mit der „Nidla“ in Gargellen der
vielleicht schönste Tiefschneehang durchpflügt
werden, in St. Gallenkirch startet jeden Freitag
um 8.30 Uhr eine Gruppe mit professioneller Begleitung
auf die Zamangspitze, in Warth kann
man auf Skiern den Spuren von Pfarrer Müller
folgen, im Kleinwalsertal zeigen Guides jeden
Mittwoch Skifahrern und Snowboardern die besten
Varianten. Das ist nur eine kleine Auswahl von
Ideen, den Menschen helfen, Tiefschneeträume
zu realisieren. Besonders nett ist, dass auf den
Nachwuchs nicht vergessen wird. So gibt es am
Golm (Montafon) eine Kinder-Skisafari. Und für
Anfänger gibt es andernorts – im Klostertal und
am Bödele bei Schwarzenberg – Kinderkurse mit
Erfolgsgarantie.
Letzteres bildet den Eingang zum Bregenzerwald wo
zwar rustikale Einfachheit und Naturnähe regieren,
doch mit Mellau-Damüls am „oberen“ Ende der
ehemaligen Wälderrepublik ein echtes Pistenhighlight
wartet. Der Eckpunkt des Bregenzerwaldes Warth-Schröcken ist seit 2013 durch den
neuen Auenfeldjet lifttechnisch Teil der Arlbergregion.
Im Raum Bludenz sind es wiederum mehrere
Täler mit mittelgroßen Skigebieten, die zum
alternativen Winterurlaub laden. Etwa wenn es
im Brandnertal hinter rasanten Huskies dahin
geht. Dort, wie auch am Sonnenkopf, warten familienfreundliche
Skigebiete mit hohem Gemütlichkeitsfaktor,
wobei am Sonnenkpf, der bereits
zum Arlberg gezählt werden kann, begeisternde
Tiefschneehänge warten. Weltbekannt sind die
skifahrerischen Höhepunkte Vorarlbergs. Das gilt
sowohl für das bis zum Vorjahr größte zusammenhängende
Liftnetz des Landes im Raum Montafon-
Silvretta, wie das spektakuläre Arlberggebiet,
dessen Vorarlberger Anteil auf den Namen Lech-
Zürs hört, aber nun um Warth erweitert ist. Wobei
garantiert bleibt, dass neben dem bis weit nach
Tirol gültigen Arlberg-Skipass auch preisgünstigere
Regionalpässe erworben werden können.

Weil nicht nur Sport und Spaß zählen, sei
ein weiteres Highlight Vorarlbergs angeführt: Lech,
Oberlech und Zürs sind ein Synonym für Genuss,
wenn es um Gastronomie geht. Gepflegt sind auch
die Unterkünfte. So haben für den kommenden
Winter gleich drei Häuser in Warth kräftig investiert.
Noch spektakulärer ist der erst teilweise Umbau des
5*S-Hotels Almhof Schneider in Lech. Komplett neu
eröffnet Ende 2015 das Chalet-Resort Montafon.

Share |