SELECT t1.name, t2.uid_foreign FROM tx_bookentries_categories AS t1 LEFT JOIN tx_bookentries_entries_categoriesid_mm AS t2 ON t2.uid_foreign = '129' AND t2.uid_local = t1.uid WHERE t1.deleted = 0 AND t1.t3ver_state != 1 Skigebiet Goldeck - längste schwarze Talabfahrt der Alpen
Schriftgröße: A A A Drucken Mobile Version





Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Online blättern

Ski Guide TV


(klicken um zu vergrößern)

Fakten

Sportarten:

Snowboard Langlauf Touren Freeride

Pistenkilometer:

Gesamt 25 km
Leicht 8 km
Mittel 8,5 km
Schwer 8,5 km
Piste von 550 m bis 2.117 m

Lifte:

8
Stundenkapazität 13.320 Personen

Skigebiete:

Goldeck Bergbahnen

Auskunftstelefon:

+43 (0)47 62 / 28 64

Toptipp:

Über 50 Hektar Freeride-Area ohne schwierigen Aufstieg

Besonderheiten:

Early Morning Skiing

Preise:

Tageskarte (HS/Erw/J/Kd) Euro 41,00 / 33,50 / 20,00
6-Tage-Pass (HS/Erw/J/Kd) Euro 193,00 / 155,00 / 96,00
Senior ist Jugendtarif, Kinder unter 6 Jahren fahren gratis. Familienkarte - ab dem 3. Kind wird eine Freikarte ausgestellt.

Informationen:

Tourismusverband Millstätter See Tourismus, Thomas-Morgenstern-Platz 1, 9871 Seeboden
Tel.: +43 (0)47 66 / 37 000


Topevents

31.03.2018
Early Morning Skiing
30.03.2018
Osterhasenolympiade
26.03.2018 - 29.03.2018
Osterhasenwoche
24.03.2018
Early Morning Skiing
15.03.2018
Ladiesskitag
10.03.2018
Early Morning Skiing
08.03.2018
Seniorenskitag
03.03.2018
Early Morning Skiing
08.02.2018
Sicherheitstag am Goldeck
25.01.2018
Seniorenskitag
18.01.2018
Ladiesskitag
15.01.2018
FH-Skitag

Bilder

Beschreibung

Direkt bei der Sta dt Spittal an der Drau in Oberkärnten gelegen ist das kleine, aber feine Skigebiet Goldeck seit Langem eine fixe Konstante bei Kärntner Skifahrern. Obwohl sich das Goldeck in letzter Zeit zu einer Art Geheimtipp entwickelt hat, wird es vor allem von Einheimischen aus der Umgebung frequentiert. Das mag wohl damit zusammenhängen, dass die Infrastruktur bis Ende der 2.000-er Jahre schon etwas veraltet war.

Neben der Gondelbahn auf den Berg in 2.142 Meter Seehöhe stehen den Wintersportlern mittlerweile acht Lifte zur Verfügung – und heute gibt es nur noch zwei Schlepplifte, nachdem die in den Jahren davor noch dominierten. Aber seit der Bau-Tycoon Hans Peter Haselsteiner, dessen Konzern Strabag in Spittal seine Zentrale hat, das Skigebiet vor einigen Jahren gekauft hat, wurde auch wieder investiert. Zuletzt wurden eine Achter-Kabinen- und eine 6er-Sesselbahn errichtet – die Skifahrer und Snowboarder werden es ihm danken. Mit seinen 33 Pistenkilometern hat der „Sportberg“ Goldeck – so die Eigendefinition – jedenfalls einiges zu bieten: So unter anderem die laut Betreiber längste schwarze Talabfahrt der Alpen. Auf 8,5 Kilometern Länge sind 1.600 Meter Höhenunterschied zu bewältigen – tatsächlich eine Herausforderung für die meisten Skifahrer. Ein besonderer Genuss für alle Freeski-Fans und Boarder ist das Goldeck auch wegen seiner mehr als 50 Hektar großen Freeride Area. Motivierten Ridern dürfte der Snowpark mit seinen Boxen, Rails und Tubs gefallen. Bei dessen Konzept wurde auf die langjährigen Erfahrungen des Labels QParks gesetzt. Für Anfänger beziehungsweise Wiedereinsteiger wiederum gibt es ein neues 30.000 Quadratmeter Skischulgelände mit zwei Förderbändern und zwei Schleppliften direkt neben der Bergstation „Talbahn Goldeck“. Die Schwierigkeitsgrade lassen sich entsprechend den individuellen Fortschritten sukzessive steigern, sodass das Üben mehr Spaß macht. Für zusätzlichen Komfort sollen ein 900 Quadratmeter großer Skiverleih und eine professionelle Skiservice Station sowie Skidepots direkt neben der Piste bei der Talstation für große Gruppen und Familien sorgen.

Rund um diese Möglichkeiten gibt es entsprechende Events wie „Champ or Cramp“ für besonders konditionsstarke Sportler, das Vertical Race über 1.490 Höhenmeter oder den Freeride-Cup. Das Goldeck, das sich gern als sonnigster Sportberg Kärntens positioniert, wartet zudem mit einem herrlichen Panoramablick bis zum Großglockner auf – der von Sonnenterrassen in 2.100 Metern Höhe genossen werden kann. Nicht unerwähnt bleiben sollen das ausgewogene Preis-Leistungs-Verhältnis und die Möglichkeiten, die sich für Skitourengeher bieten – inklusive Goldeck-Überquerung, ein beliebtes kombiniertes Touren- und Pistenerlebnis. Und last but not least laden im Skigebiet immerhin neun Hütten und Gasthäuser mit bodenständigem Angebot zur Einkehr ein.

Homepage: www.goldeck-spittal.at

Share |