SELECT t1.name, t2.uid_foreign FROM tx_bookentries_categories AS t1 LEFT JOIN tx_bookentries_entries_categoriesid_mm AS t2 ON t2.uid_foreign = '72' AND t2.uid_local = t1.uid WHERE t1.deleted = 0 AND t1.t3ver_state != 1 Skifahren Kleinwalsertal - Allgäu, Mittelstation, Jumps, Iglu Lodge
Schriftgröße: A A A Drucken Mobile Version





Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Online blättern

Ski Guide TV

Kleinwalsertal zur Übersicht


(klicken um zu vergrößern)

Webcams:

Fakten

Sportarten:

Rodeln Snowboard Langlauf Touren Nachtski Skating Freeride

Pistenkilometer:

Gesamt 128 km
Leicht 57 km
Mittel 52 km + Skiroute 6 km
Schwer 8 km + Skiroute 5 km
Pisten von 1.000 bis 2.030 Meter Seehöhe

Lifte:

Gesamtzahl 49
Stundenkapazität über 50.000 Personen

Skigebiete:

Walmendinger Horn, Mittelberg, 2-Länder-Skiregion Kanzelwand/Fellhorn, Riezlern, Skigebiet Ifen, Hirschegg, Skigebiet Nebelhorn, Oberstdorf. Von 7 Bergen 5 skitechnisch verknüpft

Auskunftstelefon:

(Bergbahnen)
aus Deutschland: +49 (0)700 / 555 33 888
aus Österreich: +43 (0)820 / 94 94 98

Loipen:

50 km im Kleinwalsertal,
davon 42 km Classic, 8 km Skating

Toptipp:

Tiefschnee: Hehlekopf (4 Stunden, 790 Höhenmeter, leicht),
Grünhorn ( 4 Stunden 800 Höhenmeter, mittel)
In der Region täglich geführte Touren

Besonderheiten:

Für alle, die nach einer Pause das Gefühl des Skifahrens wieder einmal erleben möchten, findet im
Kleinwalsertal jeden Sonntag (16. Dezember bis 8. April) ein Einstimmungsnachmittag statt.
(3,5 Stunden, 24,50 Euro ohne Liftticket). Jeden Mittwoch: Tiefschnee-Kurs mit Safety-Check.

Skiverleih:

8

Skischule:

7

Preise:

Tageskarte (HS/Erw/J/Kd)
Euro 46,- / 35,50 / 17,50
6-Tage-Pass (HS/Erw/J/Kd.)
Euro 220,- / 169,50 / 75,-
Vergünstigte Seniorenpreise (ab Jg. 1953)
Kinder bis Jg. 1999 ab 28.2. bzw. 9.3. bis Saisonende mit einem Elternteil gratis

Informationen:

Kleinwalsertal Tourismus, Im Walserhaus , 6992 Hirschegg, Tel.: +43 (0)55 17 / 51 14


Topevents

29.12.2017 - 30.12.2017
Auftakt 4-Schanzen-Tournee Oberstdorf
22.03.2017 - 26.03.2017
Telemarkfest.de
13.01.2017 - 15.01.2017
VAUDE Skitouren Camp
29.12.2016 - 30.12.2016
Auftakt 4-Schanzen-Tournee Oberstdorf
27.12.2014 - 28.12.2014
Auftakt 4-Schanzen-Tournee Oberstdorf

Unterkünfte

Hotel Jagdhof Bewertet mit 4 Sterne

Bilder

Beschreibung

 – mit einer Länge von sieben Kilometern ist sie die längste im Tal – sowie die schwarze, anspruchsvolle Olympiaabfahrt auf der anderen Seite der Olympiabahn. Doch Ifen ist nur eines der Skigebiete, die sich Österreich und Deutschland paritätisch teilen. Selbst das skifahrerische Highlight der Region, die Schaukel Fellhorn/Kanzelwand, befindet sich exakt an der Grenze.

Insgesamt sind es vier größere Skigebiete – da-runter auch das Walmendinger Horn und Söllereck, sowie eine Handvoll kleiner Lifte, die das Allgäu mit dem Vorarlberger Kleinwalsertal verbinden. Für die Skifahrer, die fast ausschließlich aus Deutschland oder der Schweiz stammen, ist dies ein höchst ansehnliches Grenzgebiet. Nicht nur wegen der Bergwelt rund um den matterhornähnlichen Hohen Ifen. Einst war es ein Zollausschlussgebiet, mit der Deutschen Mark als Zahlungsmittel und dem telefonischen Inlandstarif für Österreich und Deutschland. Tempi passati, in Zeiten der EU. Für Deutsche ist das Kleinwalsertal heute wohl das Top-Skigebiet, das nun nicht mehr als „Das Höchste“ sondern „OK-Bergbahnen“ vermarktet wird. Leider klappt die Vermarktung manchmal zu gut, so dass bei Schönwetter bei Oberstdorf morgendliche Wartezeiten nicht auszuschließen sind. Aber erst einmal aufs familienfreundliche Fellhorn gelangt, ist es mit dem Warten vorüber. Gleich bei der Mittelstation treffen sich die Youngsters, die im ansehnlichen Park ihre Jumps vollführen. Wie zu erkennen war, werfen Betreuer ein wachsames Auge auf das rege Treiben, geben Ratschläge und bremsen manchmal. Angesichts der hohen Verletzungsrate eine gute Idee.

Skitechnisch bewegt man sich nicht im abenteuerlichen, aber durchaus abwechslungsreichen Umfeld. Schließlich gilt das grenzüberschreitende Skigebiet an der Fellhornbahn als größtes Deutschlands. Am anspruchsvollsten ist dabei unbestritten die schattige Abfahrt ins Kleinwalsertal nach Riezlern. Während diese Abfahrt „straight“ ins Tal führt, gibt es auf der anderen Seite mehrere schön kupierte Pisten. Busfrei kann man die komplette Region nicht durchschaukeln, denn jedes Gebiet ist eigenständig. Bei den öffentlichen Verbindungen gelten das Kleinwalsertal ebenso wie die gesamte Allgäuer Region jedoch als vorbildlich.

In Oberstdorf führen Gondeln in drei Etappen aufs weite Nebelhorn. Da passt die originelle Iglu Lodge auf 2.000 Meter für Umtrunk und Übernachtung schön ins Bild. Dass das Nebelhorn seinem Namen leider gerecht werden kann, wird an vielen Wintertagen spürbar. Ist die Sicht gut, lohnt der Gondelblick ins Tal. Hinunter auf die Sprungschanzen, welche die Stars unter den Skispringern jedes Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr zum Auftakt der Vierschanzentournee nutzen.

Share |