Schriftgröße: A A A Drucken Mobile Version





Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Online blättern

Ski Guide TV

Sportgastein,Bad Gastein, Bad Hofgastein zur Übersicht


(klicken um zu vergrößern)

Webcams:

Fakten

Sportarten:

Rodeln Snowboard Langlauf Touren Nachtski Nachtrodeln Skating Freeride

Pistenkilometer:

gesamt 207 km
Leicht 60 km
Mittel 121 km
Schwer 25 km
Pisten auf 857 bis 2.657 Meter Seehöhe

Lifte:

Gesamtzahl 43
Stundenkapazität 72.426 Personen

Skigebiete:

Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel, Sportgastein, Graukogel

Auskunftstelefon:

Gasteiner Bergbahnen, Tel.: +43 (0)64 32 / 64 55-0

Loipen:

Gesamt 90 km
Classic 45 km
Skating 45 km

Toptipp:

Skiroute Katstall inkl. Freeride Info Base (Schlossalm), Skiroute Golden Rush, Golden Powder,
Golden Ride inkl. Freeride Info Base (Sportgastein), Pieps Suchstation (Sportgastein)

Besonderheiten:

Funpark Stubnerkogel, Funslope Gastein, Naturrodelbahn Bellevue-Alm. Gasti Schneepark im
Angertal, Aussichtsberg Stubnerkogel (Hängebrücke, Felsenweg, Aussichtsplattform „Glocknerblick“).

Preise:

Tageskarte (HS/Erw/J/Kd) Euro 50,50 / 39,- / 25,50
6-Tage-Pass (HS/Erw/J/Kd) Euro 249,50 / 187,- / 124,50
Gültig im gesamten Skigebiet Ski amadé
Kinder und Jugendliche am Wochenende mit bis zu 35 % Rabatt
Osterfamilienaktion ab 18.3.2017: Kinder bi

Informationen:

Gastein Tourismus, Tel.: +43 (0)64 32 / 33 93-0
Großarl Tourismusverband, Tel.: +43 (0)64 14 / 281


Topevents

22.03.2015 - 29.03.2015
Lady-Skiweek

Restaurants & Hütten

Gehwolf Alm Unterberg 127 5611, Großarl

Bilder

Beschreibung

Bad Gaste in hebt sich als Skireiseziel ein wenigvon den anderen Teilen der Ski amadé ab. Vielleichtweil gerade Bad Gastein stärker das Amadé,sprich die kulturellen Inhalte, repräsentiert. Wobeidie Klassik eher durch historische Bauten desuralten Kurorts repräsentiert wird. Sonst regiertüberwiegend moderne Kunst. In den Galerien undAusstellungen des Orts, besonders aber währenddes einmaligen Events Jazz on Snow.Womit keineswegs das Gasteinertal als Wintersportzentrumkleiner gemacht werden soll, als esist. Vor allem seit es nicht mehr so den Launendes Föhns ausgesetzt ist. So ist nun auch derStubnerkogel bis ins Tal beschneit. Das Wechselspielzwischen Winterkälte und Wärme prägt dasGasteinertal ohnehin. Steht man am berühmtenWasserfall im Ortszentrum von Bad Gastein erstauntviele Menschen der Blick auf die andereSeite. Nicht die ärgerlicherweise als Spekulationsobjekteleer stehenden ehemaligen Luxushotels andiesem zentralen Platz, sondern der Blick hinunter,wo das sonst eisige Bergwasser dampft.

Denn trotz Hotelhallenbädern, dem empfehlenswerten Felsenbadvon Bad Gastein und der großen Alpenthermevon Bad Hofgastein, ja sogar ungeachtet einesthermal beheiztem steilen Gehwegs im Zentrumdes historischen Kurorts, besteht ein Überflussan heißem Radonwasser. Doch im Winter ist dasNaturwunder, das täglich fünf Millionen Liter 47Grad heißes Thermalwasser aus dem Berg sprudelnlässt, meist nur die Beigabe für ein anderes:Die bis auf 2.700 Meter reichende Bergwelt. Dortlocken überwiegend familienfreundliche Pisten imweitläufigen, baumarmen Terrain. Darunter die mitüber zehn Kilometern längste Abfahrt der Ostalpenim Bereich der Schlossalm von Bad Hofgastein,wobei 1.440 Höhenmeter überwunden werden.Noch ein Jahr, dann soll das 80 Euro-MillionenschwereGroßprojekt Schlossalm umgesetzt sein.Bis dahin bewegt man sich überwiegend in den überdas Angertal verbundenen Gebieten von Schlossalmund Stubnerkogel. Auf den nun durchgängigbeschneiten Pisten geht es angenehm dahin.Auch auf der Schlossalm und in Sportgastein wurdein den vergangenen Jahren kräftig die Unterstützung für Frau Holle vorangetrieben. Wobei sich derMensch immer öfter lieber außerhalb beschneiterPisten bewegt. Dafür wurde die Skiroute Katstallneu geschaffen. Sie führt von der Bergstation derKaserebenbahn bis ins Angertal und präsentiertsich je nach Schneelage als Tiefschnee- oder Buckelpiste.Die Kleinsten tummeln sich bevorzugt imAngertal, wo der „Gasti Schneepark“ im flachenGelände ruft. Spaß für alle Altersschichten undauch Wintersportabstinenzler ist dafür ganz obenam Stubnerkogel zu erleben. Dort lässt Europashöchstgelegene Hängebrücke das Herz im wahrstenSinne springen. Auf 140 Metern überspanntdie schwankende Konstruktion zwei Gipfel desStubnerkogels, ergänzt um die Aussichtsplattform„Glocknerblick“.Die höc hstge legenen Pisten starten abSportgastein, wobei als besonderes Zuckerl dieKreuzkogel-Nord-Variante nach Böckstein gilt.

Share |