SELECT t1.name, t2.uid_foreign FROM tx_bookentries_categories AS t1 LEFT JOIN tx_bookentries_entries_categoriesid_mm AS t2 ON t2.uid_foreign = '8' AND t2.uid_local = t1.uid WHERE t1.deleted = 0 AND t1.t3ver_state != 1 Tiroler Zugspitz Arena - Alpinski, Skishow, Almbahnen, Gipfelmuseum
Schriftgröße: A A A Drucken Mobile Version





Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Online blättern

Ski Guide TV

Zugspitz Arena mit Biberwier, Ehrwald, Bichlbach, Lermoos, Wettersteinbahnen zur Übersicht


(klicken um zu vergrößern)

Webcams:

Fakten

Sportarten:

Rodeln Snowboard Langlauf Touren Nachtski Nachtrodeln Skating Freeride

Pistenkilometer:

Gesamt: 170 km
Leicht: 94 km
Mittel: 66 km
Schwer: 10 km
Pisten von 1.000 bis 2.600 Meter Seehöhe (inkl. Zugspitzplatt)

Lifte:

Gesamtzahl 58
Stundenkapazität: 75.000 Personen

Skigebiete:

Tiroler Zugspitzbahn Ehrwald (aufs Zugspitzplatt D), Ehrwalder Alm, Wettersteinbahnen
Ehrwald, Grubigstein Lermoos, Marienberg Biberwier, Skischaukel Berwang-Bichlbach, Heiterwanger
Karlift

Auskunftstelefon:

Ehrwald-Lermoos-Biberwier Tel.: +43 (0)56 73 / 33 29, Berwang/Bichlbach: +43 (0)56 74 / 81 24

Loipen:

Gesamt 185 km
Classic 110 km
Skating 75 km
2,5 km beschneite, flache Loipe (Golfplatz)

Toptipp:

Tiefschnee: Hochalpine Abfahrt „Neue Welt“ von der Zugspitze
Berwangertal – von Rinnen zur Ehenbichler Alm (bewirtschaftet), Raazalpe,
weiter zum Galtjoch Lermoos – von Untergarten durch das Gartnertal Abfahrt zur Wolfratshauserhütte

Besonderheiten:

Chill & Grill im Freestyle „Betterpark“ Ehrwalder Alm jeden März mit anschließender Aftershow
Party. Jeden Abend Programm wie Rodeln, Nachtskilauf, Skitourenabende, Skishow „The Show on Snow“ Lermoos jeden Montag, Rote-Pisten-Führerschein der

Skiverleih:

16

Skischule:

7

Preise:

Tageskarte (Hochsaison/Erw/Jug/Kd) 43,- / 38,50 / 21,50
6-Tage-Pass (HS/Erw/J/Kd) Euro 234,- / 215,50 / 117,-

Informationen:

Bergbahnbüro Berwang, Tel.: +43(0)56 74 / 81 24


Restaurants & Hütten

Sunnalm Fernpassstraße 152 6633, Biberwier

Bilder

Beschreibung

Rund um ein weites Becken sammeln sich mehrere überschaubare Skigebiete, die gemeinsam mit dem Berwanger Tal die Zugspitz Arena bilden.
Der Namenspatron ist Deutschlands höchster Gipfel, doch vom Tiroler Ehrwald aus besteht die komfortabelste und schnellste Möglichkeit diesen
zu erreichen. Oben ist das Skigebiet gemütlich und das Museum
eine Visite wert. Unten kann das auf 1.000 Metern angesiedelt Hochmoos zwischen Lermoos und Ehrwald atemberaubend sein. Optisch sowieso,
aber speziell wenn man sich auf Langlaufskiern aufmacht, den sommerlichen Golfplatz auf der beschneiten Loipe zu umkurven. Oder wenn
man sich auf die 40 Loipenkilometer Richtung Heiterwang begibt. Ausflüge von Ort zu Ort sind durch die in der Gästekarte enthaltene Bahnverbindung
Schneeexpress locker möglich. In den durchaus unterschiedlichen Skigebieten an den „Rändern“ des Kessels regieren selbstverständlich
die Alpinskifahrer. Nur abschnittsweise kommt dabei der Steilhangartist auf seine Rechnung. Doch ganz besonders das Skigebiet Grubigstein
bei Lermoos hat mit seinen weiten Hängen und einem natürlichen „Funpark“ direkt unter dem Sessellift Erstaunliches zu bieten. Von Reutte
kommend, ist aber nicht zuletzt die erste Seilbahn einen Stopp wert. Mit der Almkopfbahn, der ersten Tiroler Bahn die Sessel und Gondeln auf einem Seil
kombinierte, gelangt man ins 1.300 Meter hoch gelegene Berwangertal. Gleich wird erkennbar: Es ist ein Glücksplatz für Kinderskikurse. Nicht nur
landschaftlich ist der Ausflug ins Berwanger Tal ein ausgesprochenes Erlebnis. Zum einen für die Langläufer, die im Hochtal besondere Schneesicherheit erfreut. Weniger ist das Berwangertal für
erfahrene Snowboarder geeignet. Wer vom Bereich der Hochalm zum gegenüberliegenden Rastkopf schaukeln will, macht relativ flache Kilometer. Mit jedem Meter wird aber auch klar: Das ist ein über
die Jahre gewachsenes, kein designtes Skigebiet. Der Sympathiewert ist dafür hoch. Absolut perfekt ist Berwang für Anfänger, denn die Hänge sind fast in „Tages-Lernstufen“ mit den passenden Liften
angelegt. Inklusive kindersicherem 8er-Sessel mit Automatikbügel, Tellerlift, Kombibahn. Völlig aus der Art schlägt der Steilhang vom Rastkopf.
Erschlossen durch einen alten Sessellift bietet der optimal präparierte Nordhang Speed vom Feinsten. Denn überlaufen ist es hier selten, also darf gebolzt werden. Originell ist die Abfahrt nach Rinnen, Rückkehr mithilfe eines Schlepplifts, und überall gibt’s schöne, eher flache Varianten
abseits. Doch aufpassen: Vor allem die Hänge von unten gesehen links des Sessellifts sind häufig lawinengefährdet. Ein anderer sportlicher Höhepunkt
der Region ist der Tourenabend von Biberwier. Mit LED-Leuchten ausgestattete Tourengeher beleben ab 19 Uhr den Marienberg am Weg zur Sonnalm.

Für die Gruppe der Wiedereinsteiger haben die Skischulen der Tiroler Zugspitz Arena neu den „Rote-Piste-Führerschein“ entwickelt. Im Jänner
und im März starten Kurse mit dem garantierten Ziel rote (mittelschwere) Pisten zu bewältigen. Falls das nicht klappt gibt es das Geld zurück.

Share |